Neustadt in Sachsen, 23. November 2017

Bessere Alarmierung der Anwohner

Gemäß dem Sächsischen Gesetz über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz ist die örtliche Brandschutzbehörde für die Sicherstellung einer entsprechenden ausreichenden Alarmierung zuständig. Im Rahmen der Brandschutzbedarfsplanung der Stadt Neustadt in Sachsen wurde die Errichtung einer zusätzlichen Sirene im Ortsteil Polenz festgelegt, um im Katastrophenfall und bei Großschadenseinsätzen eine Warnung der Bevölkerung auch im westlichen Teil der Ortslage garantieren zu können.

Am 16. November 2017 wurde die neue Sirene am Standort der Kläranlage Polenz durch die Lieferfirma Funk- & Kommunikationssysteme Pirna GmbH errichtet. Dabei half die Ortsfeuerwehr Neustadt mit der Drehleiter, die den Sirenenkopf, bestehend aus vier Lautsprecherhörnern, auf den Sirenenmast aufsetzte. Der Mast wurde durch die Firma Dietmar Nitsche an das vorhandene Hochsilo in der Kläranlage mit der Dachdeckerfirma Schlenker vorinstalliert. Die neue Anlage, mit Gesamtkosten in Höhe von 14.500,00 EUR, ist auch für Sprachdurchsagen konzipiert, um eine noch bessere Warnung im Ernstfall durchführen zu können. Die benachbarten Störche können unbeschadet weiter dort landen, da der Probealarm am Mittwoch nicht programmiert wurde und somit die Sirene nur im Ernstfall ein Alarmsignal sendet. Besonderer Dank gilt dem Städtischen Bauhof für den Elektroanschluss und der WASS GmbH für die Bereitstellung des Standortes sowie für die Unterstützung zur Umsetzung des Projektes.

Generell ist geplant, die alten Motorsirenen, z. B. nach Totalausfall, durch elektronische Sirenen mit Sprachdurchsageeinrichtung zu ersetzen.


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite